Glücksfellchen >> Simba im Glück
Teaser image

Simba im Glück

JUHU-WIR HABEN EIN ZUHAUSE - SIMBA
Heute erzählt eine bewundernswerte Adoptantin von ihrem kleinen Simba. Lange suchten wir nach einem Zuhause für ihn, da Simba zwar wunderschön, aber auch leider sehr verängstigt und extrem wehrhaft gefunden wurde. Die Verfolgung und Quälerei durch Katzenhasser hatte ihn zu dem gemacht. Einigen Interessenten mussten wir absagen, da weder kleine Kinder noch unerfa...hrene Halter zu dem kleinen Löwen gepasst hätten. Doch dann meldete sich diese eine junge Pfotenfreundin. Stundenlange Telefonate folgten, immer wieder erklärten wir, dass Simba ein sehr scheues Fellchen ist. Wir wollten einfach sicher gehen, dass diese Interessentin wirklich weiß, auf was sie sich einlässt. Nun lebt Simba bereits seit zwei Jahren bei ihr und das ist ihre Erzählung von der Zähmung eines kleinen Löwen:
Hallo alle zusammen,
da dies ein langer Post wird, sag ich euch gleich um was es im Prinzip geht. Ich möchte mit diesem Post allen Besitzern von scheuen und ängstlichen Katzen Mut zusprechen, da ich selbst ja einen adoptiert hab. Das ist die Geschichte von mir und Simba:
Am 27.06. hab ich den Simba bekommen, nach einer langen Reise dachte ich mir, ich mach ihm das Küchenfenster komplett auf, dass er ein bisschen die freie Natur sieht. Meine Fenster sind eigentlich komplett mit Netzen gesichert, aber das hat den Simba vor einem Ausbruch nicht zurück gehalten. Ich konnte ihn gerade noch so wieder in Küche reinziehen und hab ihn dann gleich auf den Arm genommen anstatt den Mamagriff zu machen: Das war für mich ein großer Fehler, er hat mir in das Mittelfingergelenk und in eine Ader aus Angst gebissen. Nun musste ich ins Krankenhaus und wurde dann 4 Tage später auch stationär aufgenommen, da ich zwei Mal operiert werden musste und somit mussten meine Freunde 1 Woche lang abwechselnd nach den Katzen schauen. Simba war zu derzeit noch alleine in der Küche und durfte noch nicht zu meinen anderen zwei. Er hat eigentlich jeden angefaucht, der ihm Futter hingestellt hat und musste so viele neue Menschen kennenlernen, das tat mir wirklich Leid für ihn. Ich bin ehrlich, ich dachte dass nach so einem Start es zwischen uns niemals was werden wird und er mich auf ewig hassen wird. Da hab ich mich mal aber extrem getäuscht. Nachdem ich endlich entlassen wurde, hat mir meine Vorkontrolleurin geholfen die Zusammenführung zwischen meinen zwei und Simba zu machen, mein Kater Pier Paolo war sehr neugierig, aber mein Weibchen Nica (der Alpha Drache :-D) hat geknurrt, gespuckt und gefaucht wie eine verrückte. Nach ein paar Tagen haben wir einfach die Türe tagsüber offen gelassen, somit konnten meine zwei rein und immer nach ihm schauen, aber er war immer noch sehr verängstigt und saß unter der Küchenzeile und kam immer nur nachts raus, wenn die Türe wieder zu war. Nach circa 1 Woche ist er abends unter der Küche endlich raus gekommen, ist aufs Klo, hat gegessen und allein mit den Spielsachen gespielt, meine Katzen haben ihn immer nur beobachtet. Langsam hab ich das Klo in der Küche immer mehr zum Flur geschoben und er ging weiterhin brav darauf und Pier Paolo wollte immer bei ihm sein und Simba bei ihm, also hab ich beschlossen, über die Nacht alle Türen offen zu halten, dass er die Wohnung erkundschaften kann. Eines Abends, während ich im Bett lag, kam er ins Wohnzimmer und sogar ins Schlafzimmer, aber auch nur weil er Pier Paolo verfolgt hat, zu derzeit hab ich fast geweint vor Freude. Eines Morgens hab ich ihn sogar im Kratzbaum im Schlafzimmer entdeckt: Er hat dabei geschlafen…Ab dann ging es langsam Berg auf zwischen uns, es gab auch ein paar Rückschläge, die aber nach ein paar Tagen wieder verflogen waren. Nächste Woche Donnerstag ist es nun 2 Monate her, als ich meinen kleinen Löwen zu mir geholt hab und mittlerweile schläft er ab und zu im Bett, wenn Raubtierfütterung ist reibt er sich an meinen Beinen, er spielt mit mir und den anderen Katzen (auch der Drache hat sich beruhigt). Wenn es Leckerlies gibt, wird er sogar sehr penetrant und frisst von meiner Hand oder er stupst mich mit der Pfote an, wenn ich nach Hause kommen steht er mittlerweile auch da, um mich sofort zu markieren/begrüßen, dass ich wieder nach ihm rieche, sei es die Beine, Hände oder sogar Gesicht. Er kommt von allein auf die Couch und rennt auch nicht mehr ständig weg , wenn ich mich in der Wohnung bewege. Das Einzige was noch manchmal passiert ist, dass er sich erschrickt wenn ich irgendwo bin und er mich dann anfaucht und unter das Bett rennt, da das Schlafzimmer nun sein Lieblingsplatz geworden ist. Sogar mein Bett wurde von ihm beschlagnahmt:-D. Ich kann ihn ab und zu streicheln und kraulen und er schnurrt ständig. Ich kann jedem von euch sagen, am Anfang ist es schwer damit umzugehen, aber wenn man dann die Fortschritte sieht, kann ich nur sagen, dass es sich mehr als nur gelohnt hat und ich bin stolz auf meinen kleinen Löwe, dass er so viel Mut mitgebracht hat und mir den Vorfall unserer ersten Begegnung verziehen hat. Es sind keine zwei Monate her und er verfolgt mich in der ganzen Wohnung und sucht immer meine Nähe. Bitte gebt diese kleinen scheuen und ängstlichen Fellknöllchen eine Chance, sie brauchen nur Zeit, aber danach sind sie die dankbarsten Wesen, die man je gesehen hat. Zu diesem Megatext bekommt ihr auch ein paar Bilder von ihm, leider sind es nicht viele, da ich lieber mit ihm spiele und mich beschnuppern lasse als erstmal das Handy zu zücken, ich hoffe ihr könnt das verstehen .
Liebe Grüße Gianna

 

Кontaktformular

Hier können Sie uns kontaktieren und eine Anfrage senden.
Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Die Felder mit einem * sind Pflichtfelder, damit wir Sie erreichen können!
Bitte füllen Sie das Informationsfeld
Bitte füllen Sie das Informationsfeld
Bitte füllen Sie das Informationsfeld
Bitte füllen Sie das Informationsfeld
Bitte füllen Sie das Informationsfeld
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!